Jeder hat wohl mehr oder weniger Abscheu und Ekel vor diesen kleinen Spinnentieren. Aber trotz alledem müssen sie so schnell wie möglich entfernt werden, um eventuellen Schaden von Tier uder Mensch abzuhalten, da es bis jetzt noch kein Mittel gibt, um Zeckenbefall 100% ig sicher zu vermeiden.

 

Hier nun unsere Empfehlung:

 

Klebstoff, Leim, Alkohol sollten absolut tabu sein, da sie erstens nur die Zecke animieren, ihre Giftstoffe aus Todesangst noch schneller in den Wirt abzugeben und zweitens gerade bei langhaarigen Tieren eine sehr unpraktische Lösung sind.

 

Die käuflichen, sogenannten "Zeckenzangen" aus Plastik oder Metall sind eigentlich ebenfalls ungeeignet, da sie durch ihren Schließmechanismus sehr leicht die (vollgesogenen) Zecken zerdrücken und dann sind wir wieder im oberen Abschnitt.

 

Wir bevorzugen eine (ausrangierte) Augenbrauenpinzette, da sie durch ihre Form um den Körper der Zecke herumgreifen kann und durch Ihre stumpfe Spitze beim Zudrücken die Zecke nicht zerteilt. Diese setzen wir am Kopfende der Zecke so dicht wie möglich auf der Haut an und ziehen dann LANGSAM (ohne Ruck) die Zecke aus der Haut. Abschließend dann die Kontrolle der Zecke auf Vollständigkeit (Körper UND Kopf) sowie ihre Vernichtung. (Achtung! Toilette runterspülen nutzt nicht immer, die können unglaublich zäh sein und am Ende wieder irgendwo putzmunter auftauchen) Am besten ist pfählen oder verbrennen, aber auch zerquetschen ist möglich, kann aber ggf eine mittlere Sauerei ergeben.

 

Ganz zum Schluß kommen wir dann doch noch mal zum Alkohol zurück.

Einen kleinen Schluck für den Operateur und einen größeren, besser in Form von Rasierwasser als Desinfektion für den Patienten.

 

Viel Erfolg und eine möglichst zeckenfreie Zeit wünschen Frodo und seine Meute